Basketball Oberstufe Landesfinale: Totaler Triumph bei Mädels und Burschen

Die letzten beiden Tage (5. und 6.November) standen ganz im Zeichen des Schulbasketballs. Sowohl das Mädels- als auch das Burschenteam des SRG hatten sich im Oktober für das Landesfinale des heurigen Oberstufenbewerbes qualifiziert. Als besonderen Anreiz gab es für die beiden Landesmeister je ein Ticket für die im Dezember stattfindenden Schulolympics in Oberwart. Die Motivation auf diesen Großevent, an dem das SRG auch schon 2014 und 2016 teilgenommen hatte, war dementsprechend groß.

Landesfinale Mädels (5.November 2018 – Spielort: Maria Enzersdorf)

Das Mädelsteam des SRG bestand aus einer interessanten Mischung an Spielerinnen. Die eine Hälfte bestand aus Schülerinnen der 8.Klassen, welche bereits 2015 in der Unterstufe Bundesmeisterschaftsluft geschnuppert hatten. Die andere Hälfte setzte sich aus Fünftklässlerinnen zusammen, von denen die meisten im Mai 2018 (damals noch in der Unterstufe) für den größten Erfolg einer SRG-Mädels-Mannschaft bisher gesorgt hatten. Damals wurde die Silbermedaille und somit der Vizestaatsmeister errungen. Gleich vorweg, die Mischung aus „alt“ und „jung“ funktionierte grandios.

Im Kreuzspiel besiegten die klar überlegenen Girls von Coach Landauer das BG Baden mit 59:16. Der Grundstein für diesen klaren Erfolg wurde bereits in Viertel 1 (Spielstand nach 5 Minuten: 15:4 für das SRG) gelegt. Das Trio Rödhammer-Mader-Bures scorte nach Belieben und Emma und Theresa dominierten den Rebound. In Viertel 2 wurde dann bereits viel gewechselt, was am Spielgeschehen, aber nichts änderte. Das SRG zog unaufhaltsam davon und vor allem Emma Scharner und Leah Hlobil konnten sich am Rebound sowie am Fastbreak schön in Szene setzen. Alle Spielerinnen bekamen gleichmäßig Spielzeit und das Spiel endete mit 59:16.

Im Finale trafen wir dann auf das BORG Deutsch Wagram- eine Mannschaft mit einigen Vereinsspielerinnen aus Deutsch Wagram und Klosterneuburg. Wir wussten, dass wir nur mit Teamplay zum Erfolg kommen würden. Die taktischen Anweisungen des Coaches wurden auch mustergültig umgesetzt und auch wenn nicht jeder Wurf fiel, starteten wir erneut souverän und zogen sofort 15:4 davon. Die Offense wurde diesmal von vielen Spielerinnen getragen (nicht weniger als 5 verschiedene Scorerinnen gab es in Abschnitt 1). Diese Ausgeglichenheit war es dann auch, die schlussendlich den Unterschied ausmachte. Neben der gewohnt starken Franca „the hammer“ Rödhammer lieferten auch noch Larry und v.a. Leah (Topscorerin in diesem Spiel mit 11 Punkten) eine sehenswerte Leistung ab. Allgemein war es aber vor allem ein ganz starkes Kollektiv, das den schlussendlich klaren Sieg brachte.

Scorerinnen (2 Spiele): Rödhammer 27, Hlobil 19, Bures 18, Scharner + Mader je 12, Noske + Haider + Weigl A. + Weigl C. je 2, Konecny, Enders;

Landesfinale Burschen (6.November 2018 – Spielort: Deutsch Wagram)

Hier sahen es im Vorfeld ebenfalls nach einem Finale Maria Enzersdorf gegen Deutsch Wagram aus. Doch das ist das Schöne am Basketball, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das SRG vollbrachte einen Blitzstart (15:0 nach Viertel 1), dank eines stark aufspielenden Inside-Duos Henkes und Längle.  Aber auch die Außenspieler (Koni, Jacky und Alex) zogen nach und setzten sich gekonnt in Szene. Somit konnte früh viel gewechselt werden, was in Anbetracht des noch bevorstehenden Finales nicht unwichtig war. Das Spiel ging dann mit 51:34 eindeutig zu Gunsten des SRG aus. Unser vermeintlich sicher geglaubter Finalgegner Deutsch Wagram zeigte gegen ein beherzt kämpfendes BG Baden Nerven und es entwickelte sich über die gesamte Spieldauer hinweg ein enges Spiel, welches die Badener schlussendlich doch etwas überraschend mit 54:51 für sich entscheiden konnten.

Somit war unser Finalgegner unverhofft das BG Baden. Coach CL rief seine Mannen zur Lagebesprechung. Uns war klar, dass der Sieg nur über unsere bessere Athletik und nicht über den basketballerischen Feinschliff führen konnte. Dementsprechend starteten wir auch wieder sehr gut. Neben einem mit Inside-Moves vom Feinsten beeindruckenden „Vico“ Längle war diesmal vor allem Koni in Scoringlaune (Topscorer mit 24 Punkten). Wir setzten uns dank starker Defense dann immer weiter ab und versuchten auch ein bisschen für die Galerie zu spielen. Schlussendlich siegten wir deutlich mit 71:39.

Scorer (2 Spiele): Konate 32, Längle 19, Henkes 15, Voltmann 13, Berka 11, Fuchs + Kuttner je 10, Kölbl 6, Stefan 5, Lattorff 3, Spieler, Steinbach;

Fazit: Die Mädels und Burschen zeigten unglaubliche Leistungen in den letzten beiden Tagen. Das ein und dieselbe Schule, sowohl den Burschen als auch den Mädelsbewerb gewinnt kommt auch nicht alle Tage vor. Für mich als Coach ist es eine ganz besonders schöne Situation, da ich die meisten der Spielerinnen und Spieler schon seit der Unterstufe trainiere und somit den Werdegang miterleben durfte. Wer die Leistungen sowohl der Vereinsspieler, aber vor allem auch der Nichtvereinsspieler gesehen hat, muss beeindruckt sein, resümiert ein zufriedener Coach Landauer. Jetzt heißt es, sich bestmöglich auf die Schulolympics vorzubereiten um auch dort erfolgreich zu sein. Alles was kommt es aber nur noch Zugabe.

Autor: Coach CL

2018-11-09T00:47:10+00:006. November 2018|