Im heurigen C1m-Bewerb (Stichtag: 1.1.2004-Unterstufe, mit Vereinsspielern) hatten wir uns durch die Qualifikation gekämpft und standen somit unter den Top 4 Teams in Niederösterreich. Ziel war es, sich erstmals seit 2015 wieder für ein Finale zu qualifizieren um dort dann den großen Favoriten – das BG Klosterneuburg zu ärgern. Dafür mussten wir aber zunächst im Kreuzspiel die NMS Traiskirchen besiegen. Ein unangenehmer Gegner mit 3 Vereinsspielern, während wir mit dem Small-Ball-Powerduo Wilmink-Zobay nur zwei Vereinsbasketballer in unseren Reihen hatten. Das Spiel begann vielversprechend für uns und wir lagen nach Abschnitt 1 mit 14:8 voran. Leider merkte man dann v.a. bei den Nichtbasketballern einiges an Nervosität, was zu unnötigen Ballverlusten und somit wieder zu einem engen Spiel führte. Doch wir kämpften uns sehenswert in Abschnitt 3 aus diesem Tief heraus und konnten auch den Schlussangriff der Traiskirchner standhalten und das Spiel knapp mit 33:30 gewinnen. Somit waren wir dort wo wir hinwollten – im Finale.

Dort wartete mit dem BG Klosterneuburg der Landesmeister der letzten 3 Jahre auf uns. Ein eingespieltes Vereinsspielerteam, gespickt mit Auswahlspielern der Basketdukes und der Gumpendorf Stars. Uns war klar, dass wir einen absoluten Traumtag erwischen müssen um dieses Team schlagen zu können. In Halbzeit 1 sah es gar nicht so schlecht aus (-4 nach Viertel 1 sowie -7 zur Halbzeit). Dann schlichen sich leider wieder unerzwungene Fehler ein und der Favorit begann sich abzusetzen.  Die Sportgymnasiasten kämpften zwar beherzt, mussten sich aber schlussendlich mit 32:44 verdient geschlagen geben.

Fazit: Sicher eine gewonnenen Silbermedaille und keine verlorene Goldene, resümiert ein zufriedener Coach Landauer. Wir waren erstmals seit 3 Jahren wieder im Finale und gegen Klosterneuburg in Klosterneuburg zu verlieren ist unter den bereits erwähnten Voraussetzungen keine Schande. Kämpferisch war es sowieso wie immer eine Topleistung. Vor allem die Nichtvereinsspieler konnten wichtige Erfahrungen für ihr Finale am 9.April in St. Pölten sammeln. Leider wird es für mehrere Jahre kein SRG-Team mehr in diesem Bewerb geben, da uns einfach die Vereinsspieler fehlen. In den letzten drei Jahren gab es keinen einzigen Vereinsbasketballer der zu uns in die Schule kam. Hoffentlich sind in den kommenden Ersten Klassen wieder welche dabei, damit die Basketball-Tradition am SRG weitergehen kann.

Scorer im Landesfinale (2 Spiele): Zobay 33, Wilmink 20, Stockinger + Fönyedi Z. je 4, Schlief + Fönyedi B. je 2, Brunner, Weissbach, Blattl, Sautner, Beer;

Autor: Coach CL