Mit drei hohen Siegen in ebenso vielen Spielen erreichten die SRG-Girls souverän das Landesfinale, welches im Februar/März in Traiskirchen gespielt wird. Sowohl gegen die NMS Teesdorf (26:9) als auch gegen die IMS Leobersdorf (69:10) sowie gegen die NMS Baden (68:0) gab es klare Siege. Das SRG bestach durch ausgeglichenes Scoring, guten Fastbreak sowie aggressive Verteidigung. Herausragend aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren im Scoring Kathi, Enna, Leah, Lena sowie die wiedergenesene Lili, welche die Hauptlast im Angriff trugen.

Fazit: Mit dieser Leistung sind wir sicher Favorit im Landesfinale der Nichtvereinsspielerinnen. Hier darf aber die Mannschaft aus Traiskirchen auf die wir aber frühestens im Finale treffen, nicht unterschätzt werden. Eine alte Weisheit sagt: „Angesagte Siege sind die schwierigsten“ Ganz schwer wird es dann Ende März wo es gegen die Vereinsspielerinnen des BG Gmünd und der NMS Mistelbach um die Qualifikation für die Bundesmeisterschaft gehen wird. Bis dahin muss noch sehr viel trainiert werden um diese Sensation und die wäre es unbestritten, zu schaffen.

Scorerinnen aus 3 Spielen: Reith 36, Krancic 30, Scharner 21, Pokorny 16, Spieler 12, Kühn + Eggenhofer + Mensdorff je 10, Dörner 8, Kasa 6, Paulus 4, Hofmann;

Autor: Coach CL